Junge Leser ganz groß

VorlesewettbewerbVorlesewettbewerb der Gesamtschule Harsewinkel

Die Spannung in den Räumen der Bibliothek war regelrecht zu spüren, als am Donnerstagnachmittag, dem 03.12.2015, der diesjährige Vorlesewettbewerb der Städtischen Gesamtschule Harsewinkel stattfand. Im Rahmen dieses Wettstreites im Lesen, der sich unter den Klassensiegern der sechsten Klassen ereignete, wurde der Schulsieger gekürt.

Bereits im Vorfeld ermittelten die einzelnen Klassen ihren Sieger: Dimitrij Boni (6a), Thorben Voogdt (6b), Fiona Offer (6c), Celine Neumann (6d), Melina Kuhirte (6e), Maria Holtkamp (6f) und Kevin Northcott (6g). Diese mussten nun in der ersten Runde des Wettbewerbs auf Schulebene einen von ihnen vorbereiteten Text vortragen. Die Jury, bestehend aus dem Schulleiter Herrn Stork, der stellvertretenden Bürgermeisterin Frau Westmeyer und Frau Brinkrolf vom Team der Stadtbücherei St. Lucia, war tief beeindruckt von der Lesekompetenz der Kinder und bewertete deren Lesetechnik, Textauswahl und Interpretation. Voller Spannung knisterte beinahe die Luft, als die Sextaner die Zuhörer in die Welt ihres Buches eintauchen ließen. Die Themenauswahl der Bücher war weit gefächert: Von einem nervenaufreibenden Pferdewettlauf über einen eher lustig anmutenden Kuhtausch bis hin zu der sozial-kritischen Suche nach einem misshandelten Mädchen war alles dabei. Wer eine Runde weiter kam, hatte eine Textstelle aus einem fremden Buch vorzutragen. Dazu bot sich der in diesem Jahr erst erschienene Jugendroman „Das Blaubeerhaus“ der deutschen Autorin Antania Michaelis an. Darin wurde von einer wilden Verfolgungsjagd eines Schattens erzählt, welcher sich überraschenderweise nicht als der Geist einer Verstorbenen herausstellte, sondern als quicklebendiger Junge. Aus dieser zweiten Runde ging Celine Neumann als Gewinnerin hervor.

Sie wird Anfang des neuen Jahres die Gesamtschule Harsewinkel am Kreisentscheid vertreten. Fazit der Organisatorinnen Frau Raub und Frau Moritz lautete, dass diese gelungene Veranstaltung die Leselust des jungen Publikums förderte. Zudem wurde deutlich, wie talentiert die Leserinnen und Leser der sechsten Klasse eine Lesung mitgestalten konnten.