Leichtathletik: Jahrgang 8 überzeugt bei Vergleichswettkampf der King’s School mit 11 Medaillen

IMAG0387

Tom Rabe springt allen davon

Harsewinkel (ugu). Mit der Top-Ausbeute von sechs Goldmedaillen, vier Silber- und einer Bronzemedaille kehrte am 15. Juni eine Auswahl von Schülerinnen und Schülern unseres 8. Jahrganges vom Leichtathletik-Vergleichswettkampf aus Gütersloh zurück, zu dem die britische King’s School eingeladen hatte. Viele Schulen beteiligten sich an dem Event und stellten pro Disziplin einen Starter bzw. Starterin. Herr Ueding und Frau Wolf begleiteten die Gruppe und stellten sie hervorragend auf ihre Disziplinen ein, was sich an den Resultaten zeigte. Richtige Anlaufmarken, taktisch kluge Renneinteilungen und ein Nervenkostüm aus Stahl („Wer neben mir läuft, interessiert mich nicht“) sorgten für eine wahre Medaillenflut.

Mit gleich drei Goldmedaillen machte sich Tom Rabe auf den Nachhauseweg: Nach Gold im Weitsprung, den er überlegen mit 5.25 m gewann, überquerte er im Hochsprung (als Ersatzmann kurzfristig eingesprungen) mit recht eigenwilligem Sprungstil 1,60 Meter und wies die Konkurrenz in die Schranken. In beiden Disziplinen beeindruckte er selbst die englischen Kampfrichter mit seiner Sprungkraft. Zum Abschluss gewann er zusammen mit Jan Keller, David Akgün und Jonas Berg auch noch die 4x100m-Staffel. Mit Sicherheitswechseln finishten sie vor den englischen Schulen, dem Gymnasium Rietberg sowie der Gesamtschule Rietberg. Dabei profitierten sich noch von der Disqualifikation des führenden britischen Quartetts, das auf der Laufbahn deutlich abgekürzt hatte. Nachdem unser Quartett zunächst Silber am Hals hatte, wurde es dann am grünen Tisch noch Gold.

Weitere Goldmedaillen heimsten Kugelstoßer Luis Herzfeld (10,10m) und die 800m-Läufer Fynn Lauhoff und Marina Strobel ein. Beide hatten sich ihr Rennen hervorragend eingeteilt, beobachteten in der ersten Runde das Feld und ließen in der Schlussrunde die Katze aus dem Sack: Mit einem fulminanten Endspurt ließen sie die Konkurrenz um Längen hinter sich. Marina blieb mit 2,59 min. erstmals in ihrer Karriere unter der 3-Minutenmarke. Im Leichtathletikverein, dem sie jetzt beitreten will, möchte sie weiter an sich arbeiten. Auf der etwas längeren Mittelstreckendistanz, den 1500 Metern, überraschte David Akgün positiv und gewann in der Zeit von 5.35 min Silber.

Bei allem sportlichen Ehrgeiz und Wettstreit blieb zwischen den Disziplinen immer auch noch etwas Zeit für small talk zwischen englischen und deutschen Schülern bzw. Kampfrichtern. Auch die Lehrer waren hinsichtlich Bahnverteilung, Regelkunde und Organisation mehrfach mit Schulenglisch gefragt. Mit gelebter Völkerverständigung zeigte die Gesamtschule Harsewinkel einmal mehr, dass sie nicht umsonst als eine von zwei UNESCO-Projektschulen in Ostwestfalen-Lippe firmiert.

In den Sprintdisziplinen ging die Show weiter. Auf der für Schüler ungewohnten 200-m-Strecke sicherten sich Aileen Kleimann und Kabil Tajek jeweils Silber. Zudem holte sich Jan Keller mit 12.97 Sek. Bei Gegenwind im 100m-Rennen die Bronzemedaille ab. Leonie Pruß rutschte in ihrem 100m-Rennen nach der Fertig-Stellung auf der glatten Bahn leider aus, bescherte dem Damenteam zum Abschluss zusammen mit Pia Wolst, Aileen Kleimann und Mariella Schöne mit einem explosiven Kurvenlauf in der 4x100m-Staffel die Silbermedaille.

Die englischen Betreuer, sehr zuvorkommend, hilfsbereit und organisatorisch gut aufgestellt, verabschiedeten unser Team und freuen sich auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr. Nach einer derart starken Präsentation hatte sich das Team eine Belohnung verdient. So gab es auf der Rückfahrt einen Stopp bei Mumsburger , wo ein Burger auf Kosten der Schule über die Theke ging. „Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei“, waren sich alle einig, und dann werden wir auch einen 6. und 7. Jahrgang stellen.